Das erschöpfte Ich

Der französische Soziologe Alain Ehrenberg bringt es auf den Punkt: Unsere Gesellschaft produziert Depression, das Selbst ist nur allzu oft erschöpft. Dies geschieht aus verschiedenen, oft gegenteiligen Gründen. Ob Über- oder Unterforderung, zu hohe Erwartungen von anderen oder fehlende Anerkennung: Das Ich muss immer eine Zerreissprobe zwischen eigenen Maßstäben und äußeren Erfordernissen bestehen. In einer […]

Zum Artikel

Du bist nicht dein Gehirn – Das Ich in der Neurowissenschaft

Die Suche nach dem Ich gestaltet sich auch heute nicht ohne Grund schwierig. So wichtig das Ich für unser psychisches und physisches Leben auch ist, es bleibt biologisch gesehen ein Rätsel. Im Gehirn findet sich kein Ich-Areal. Auch Evolutionsbiologen sind nicht sicher, wie sich ein Wesen entwickeln konnte, das Ich zu sich sagt und dank […]

Zum Artikel

Ursprünge unseres Ichs

Unser Ich steht weiterhin im Fokus. Doch worauf ist dieser Fokus gerichtet? In der letzten Woche haben wir schon angedeutet, dass das Ich im Coaching eine zentrale Rolle spielt. Es vermittelt zwischen äußeren Anforderungen und inneren Gefühlen. So steht es in ständiger Spannung zwischen dem „Soll“ und dem „Ist“. Diese Redeweise legt nahe, dass das […]

Zum Artikel

Auf der Suche nach dem Ich

Das Ich ist das einfachste und komplizierteste Thema zugleich. Als grammatisches Phänomen bezeichnet es die 1. Person Singular: ich meine mich selbst. Dabei liegt man selten falsch. Fragt man jedoch genauer nach, was das Ich ist, dann wird es schwieriger. Menschliche Identität ist nie ganz fertig. Wir verändern uns im Laufe des Lebens ständig. Auch […]

Zum Artikel

Frühlingsgefühle…

Es gibt sie doch – die Sonne! Endlich kommt der Frühling auch ins verregnete Hamburg. Mit den ersten warmen Strahlen fühlt sich alles ganz anders an. Die Schwere des Winters scheint wie weggeblasen, das Grau, das bis in die Gedanken und Gefühle hineinkriecht, verschwindet und macht einer Gelassenheit platz. Vielleicht haben Sie auch ein kleine […]

Zum Artikel