Alte Hausmittel und neues Wissen für ein langes Leben – Teil I

Das Rätsel des Alterns beschäftigt die Wissenschaft und unsere Phantasie seit Jahrhunderten. Im 17. Jahrhundert lebte die sogenannte Blutgräfin Elisabeth Báthory, von der man sagt, sie habe das Blut junger Frauen getrunken, um ihre eigene Jugend zu erhalten. Sie lag damit nicht so falsch. Eine der im Silicon Valley erforschten Methoden der Lebensverlängerung arbeitet mit jungem Blut, das die Zellaktivität im älteren Körper steigert und so eventuell Folgen des Alterns mildern oder gar umkehren könnte. Nebenwirkungen und Langzeitfolgen sind trotz aller Euphorie im Silicon Valley noch nicht erforscht. Ebensowenig weiß man von einem anderen hoffnungsvollen Stoff, dem Hyaluron, wie man ihn gewinnbringend gegen das Altern einsetzen könnte. Bei den berühmten Nacktmullen funktioniert es gut, die bilden dieses Wundermittel hochkonzentriert selbst. Allerdings leben sie unter Tage, sehen nie die Sonne, trinken keinen Wein und essen keine Steaks. Es gibt also Hoffnung, aber noch keine Lösungen des Altersproblems.

Ein Blick in Altersstatistiken, altbewährte Weisheiten und jüngste Forschungen zeigt jedoch: Auch jenseits der high-tech Medizin gibt es gute Möglichkeiten, die Chancen auf ein langes Leben zu erhöhen. Einfache Dinge, wie dunkle Schokolade und Sport können das Krebsrisiko mindern und die Zellen langsamer altern lassen. Die Zellbestandteile, die für das Altern und das heißt das Absterben von Zellen verantwortlich sind, heißen Telomere. Diese Teile des DNA-Strangs verlieren mit jeder Zellerneuerung an Länge, sind sie aufgebraucht, stirbt auch die Zelle. Das Geheimnis eines langen Lebens liegt mindestens zum Teil darin, den Abbau der Telomere zu verlangsamen oder sie vielleicht sogar zur Erneuerung anzuregen. Darüber hinaus gilt es, die Mutation von Zellen zu verhindern und so Krankheiten wie Krebs zu verhindern, die die berühmten Nacktmullen gar nicht erst entwickeln.

Schaut man etwas genauer in die Forschungslandschaft um das Altern, dann wird deutlich: Wenige der teuren Nahrungszusätze und medizinischen Eingriffe erbringen Wunder. Die Wirksamkeit alter Ernährungs- und Lebensstrategien ist zwar auch keine Zauberei, fördert aber Gesundheit und Wohlbefinden nachweislich. Dazu gehört die dunkle Schokolade, die mediterrane Ernährung, Bewegung und Mäßigung im Essen und Trinken. Zu den Wirkungen der alten Hausmittel mehr beim nächsten Mal!

Beitrag teilen