Die Wurzel des Bösen: Nichterfüllte Bedürfnisse als Konfliktquelle

Nicht nur das Kleinkind reagiert mit Wut, wenn sein Bedürfnis, mit diesem oder jenem Spielzeug zu spielen nicht befriedigt wird. Wir sind mit der Überzeugung aufgewachsen, dass Wut und Begierde kindisch oder unreif sind. Der erwachsene Mensch reagiert mit Ruhe, stellt eigene Bedürfnisse zurück und ist anderen gegenüber nachsichtig. So funktioniert das nur im Lehrbuch. Die meisten Menschen haben das starke Bedürfnis, öfter mal das Kleinkind rauszulassen, einfach  zu schreien oder (mental) die Prügelstrafe wieder einzuführen.

Wenn die eigenen Bedürfnisse zu kurz kommen, von anderen übersehen werden oder in Konflikt mit täglichen Anforderungen stehen, ist das Drama bald gegeben. Der Grund dafür ist die existenzielle Bedeutung von Bedürfnissen. Bedürfnissbefriedigung treibt uns an, weiterzumachen und Hindernisse zu überwinden. Die meisten Bedürfnisse sind so geartet, dass sie nie vollständig oder abschließend befriedigt werden können. Das Bedürfnis nach Anerkennung zum Beispiel ist nicht durch den einen glorreichen Moment im Leben zu befriedigen: Die Verleihung eines Titels oder der Gewinn einer Medaille sind toll, wirken aber nur auf Zeit. Wir brauchen beständig Anerkennung. Auch weniger majestätische Bedürfnisse, wie der Wunsch nach einer neuen Handtasche, werden nie abschließende Befriedigung finden – sorry, liebe Männer!

Werden Bedürfnisse über längere Zeit nicht erfüllt oder die Erfüllung von anderen verhindert, dann sind Aggression und Angst die Folge. Wenn dann auch noch die Versuche scheitern, solche Konflikte zu lösen oder andere Formen der Bedürfnisbefriedigung zu finden, dann droht eine Gewalt- und Aggressionsspirale. Diese steigert das Bedürfnis nur noch, bringt aber keine Lösung. Ganz ähnlich verhält es sich bei Wertekonflikten. Hier treffen Menschen oder Anforderungen aufeinander, die unvereinbar sind. In beiden Fällen reagieren wir in erster Linie reflexartig oder instinktiv. Erst durch Abstandnahme, Beobachtung und Reflexion lässt sich eine solche Situation für alle befriedigend lösen. Einige Methoden dazu stellen wir im nächsten Blog vor.

Beitrag teilen