Habe ich Werte und wenn ja, welche?

Die Frage nach den Werten stellt sich nicht jeden Tag. Erst wenn man in die Situation gerät, Handeln und Lebensstil hinterfragen zu müssen, stellt sich auch die Frage nach den Werten. Sie ist nicht leicht zu beantworten. Die meisten von uns werden vermutlich unsicher sein, was überhaupt ein Wert ist. Spoiler alert: Gemeint ist nicht der Wert von Aktien, Schmuckstücken oder Häusern. Dass dafür das gleiche Wort benutzt wird, ist aber auch nicht ganz zufällig. Was ein Wert ist oder sein kann, ist heute sehr stark bestimmt durch Markt, Handel und Gesellschaft.

Daraus ergibt sich auch eine Ambivalenz mit Blick auf die persönlichen Werte. Nicht selten wird das als wertvoll angesehen, was die Person wirtschaftlich und gesellschaftlich erfolgreich macht. Dabei geht der Blick für die wirkliche Funktion von Werten verloren. Sie sind kein Rezept für Geldvermehrung. Hier geht es vielmehr um die Frage nach dem sinnvollen Leben. Werte sind Überzeugungen und Orientierungen, die die Art und Weise des Handelns bestimmen oder die Wertschätzung für bestimmte Dinge. Ist Gleichheit ein Wert, dann wird die Person darauf achten, Menschen ohne Ansehens ihres sozialen Standes, Hautfarbe oder sexueller Orientierung mit gleichem Respekt zu behandeln. Wenn Ehrlichkeit wichtig ist, dann wird man vor Notlügen oder falschen Ausflüchten zurückschrecken.

Auf der persönlichen Ebene sind es ebenfalls Wertvorstellungen, die die Wahl des Lebensstils und des Umgangs mit sich und anderen bestimmen. Die meisten Menschen würden Gesundheit und Wohlbefinden als Werte anerkennen. Hier zeigt sich aber, dass die Sache kompliziert ist. Man möchte gesund leben, aber tägliche Bewegung und gesunde Ernährung stehen im Alltagsstress selten ganz oben auf der Prioritätenliste. Das Thema ist bekannt. Interessant wird es, wenn man etwas tiefer gräbt und sich fragt, welche anderen Werte das eigene Handeln bestimmen und wo diese eigentlich herkommen. Oft sind es nämlich gar nicht eigene Werte, sondern ererbte, erlernte und übernommene. Dabei kann es sein, dass sich in dem eigenen Wertekanon faule Eier befinden, die das Leben schwer machen. Glaubenssätze wie „Du musst immer härter arbeiten als andere, um erfolgreich zu sein.“ können mehr belasten als helfen. Im nächsten Blog wollen wir diesen faulen Eiern auf die Spur kommen.

 

Beitrag teilen